Mein Equipment

Schon öfters habe ich die Frage gestellt bekommen, mit welcher Drohne oder mit welcher Kamera ich losziehe, um meine Videos aufzunehmen. Auf dieser Seite verlinke ich dir alles, was ich so im Einsatz habe: 

Kameras

Sony Alpha 6300

Als „richtige“ Kamera besitze ich eine Sony Alpha 6300. Die nutze ich für viele Aufnahmen. Damit habe ich auch schon eine Hochzeit filmen dürfen. In meinen Videos kommt die Sony Alpha sehr oft zum Einsatz. Wenn ein interner Bildstabilisator wichtig ist, dann wäre auch die A6500 eine  Möglichkeit. Mein Modell hat die Stabilisatoren in den Objektiven. Bei der A6500 ergeben sich durch den verbauten Stabilisator somit noch mehr Möglichkeiten bei den Objektiven, die man nutzen kann. Als Objektiv nutze ich übrigens in den meisten Fällen diese 35mm-Festbrennweite.

Canon Legria Mini x

Als Vlog-Kamera habe ich lange die Canon Legria Mini X genutzt. Durch das klappbare Display und den Weitwinkel war der kleine Camcorder dafür bestens geeignet. Die Legria ist handlich und kompakt.

DJI Osmo Pocket

Mittlerweile bin ich von der Canon Legria Mini x aber auf den DJI Osmo Pocket umgestiegen. Der Osmo Pocket nutzt die gleiche Kameratechnik wie die DJI-Drohnen und kann daher auch 4k-Aufnahmen machen. Die Kamera sitzt auf einem Gimbal, wodurch sanftere Bewegungen möglich sind. Da ich bei meinen Videos viel laufe, ist das für mich eine gute Sache. Durch den Gimbal kann man beim Stillstand auch Aufnahmen wie vom Stativ machen. Das ist echt klasse. Und das Beste: Der Osmo Pocket ist kleiner als meine Nintendo Switch Lite und nur minimal größer als die handelsübliche Fernbedingung von Sky-Receivern. Mit dem Teil bekommt man wirklich viel für kleines Geld. Dieses Video habe ich zum Beispiel ausschließlich mit dem Osmo Pocket aufgenommen (die Luftaufnahmen sind natürlich mit der Drohne entstanden).

Zubehör für den Osmo-Pocket

Um das Beste aus dem Osmo Pocket herauszuholen, habe ich mir noch diese Weitwinkel-Linse sowie eine Halterung für das Smartphone (nutze ich als Display) bestellt. Die Linse empfehle ich auf jeden Fall weiter.

Drohne

Bei meiner Drohne kam es mir damals vor allem auf die Mobilität an. Ich habe viele Modelle ausprobiert, von Hexakopter über DJI Phantom Pro .. bin dann aber irgendwann bei der DJI Mavic Pro gelandet. Die Drohne lässt sich problemlos verstauen und so auch auf Reisen mitnehmen. Mittlerweile gibt es mit der DJI Mavic Mini ein noch kleineres Modell, was auch nicht ganz so teuer ist. Die reicht für viele Einsatzzwecke auch total aus. Gab es nur damals leider noch nicht, als ich mir meine Drohne gekauft habe. 🙂 

Mikrofon

Um mit meiner Sony zu guten Audioaufnahmen zu kommen, ist ein externes Mikrofon wirklich wichtig. Das intern verbaute ist für kurze Sequenzen auch noch ausreichend, die Qualität ist aber einfach nicht die beste. Für wenig Geld bekommt man hier schon was gutes, wie zum Beispiel das Rode VideoMic Go (was ich selbst besitze).

Laptop

Arbeiten tue ich mit diesem 15″ MacBook Pro und 1TB SSD-Festplatte. Verlinkt ist hier die 500GB-Version, die vielen Menschen vermutlich auch reichen dürfte. 

Software

Als Videoschnittsoftware nutze ich Premiere Pro von Adobe aus der Creative Cloud. Dazu auch Photoshop und Lightroom für die Bildbearbeitung oder Illustrator für Grafiken.