Der legendäre Bökelberg damals und heute

-

Kaum ein abgerissenes Stadion ist in Deutschland bekannter als das berühmte Bökelbergstadion aus Mönchengladbach. Der Bökelberg prägte Borussia Mönchengladbach – oder prägte Borussia Mönchengladbach den Bökelberg? Die Geschichte des Bökelbergstadions und wie es heute aussieht.

Vor der Eröffnung des Borussia-Parks im Jahr 2004 war der berühmte Bökelberg die Heimat des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Das Stadion besaß damals eine Kapazität von bis zu 34.500 Plätzen. Zum Vergleich: Die MSV-Arena des MSV Duisburgs fasst im Jahr 2020 maximal 31.514 Personen.

Die Einweihung des Bökelbergs fand am 20. September 1919 unter dem Namen „Westdeutsches Stadion“ statt. Der Spitzname des Ortes lautete damals „de Kull“ (die Kiesgrube) – von „Bökelberg“ war hier noch lange keine Rede. Der Name „Bökelbergstadion“ wurde erst über 40 Jahre später eingeführt, am 28. Juli 1962 – nachdem Borussia Mönchengladbach erstmals den DFB-Pokal gewann.

Der Borussia-Park beerbte das Bökelbergstadion
Der Borussia-Park beerbte das Bökelbergstadion (Foto: Blue-Letter in Wikipedia).

Das Stadion wurde im August 2006 abgerissen, als Borussia Mönchengladbach in den neugebauten Borussia-Park umgezogen ist. Im Jahr 2007 wurde dann der Bau neuer Wohngebäude auf dem ehemaligen Stadiongelände vorangetrieben. Das Wohnviertel bietet eine Besonderheit: Die Terrassen der ehemaligen Nord- und Südkurve sowie die der Haupttribüne blieben erhalten und sind nun als öffentliche Grünfläche in das umliegende Wohngebiet integriert. Die ehemalige Stadionstruktur ist noch deutlich sichtbar. Am 2. Dezember 2019 wurde vor Ort ein Denkmal für den Bökelberg enthüllt.

Der Bökelberg heute

Wie das genau aussieht, zeige ich euch in diesem Video. An einem sehr heißen Sommertag bin ich nach Mönchengladbach gefahren, um das legendäre Stadion für ein Video aufleben zu lassen.

Kevinhttps://stadiontouri.de
... der Mensch hinter dem Blog- und YouTube-Kanal "Stadiontourist". Ist gelernter Programmierer und studierte danach Journalismus und Public Relations. Auf YouTube hat sein Kanal zu Fußballstadien und Fankultur über 1,3 Millionen Aufrufe erzielt. Arbeite eine Zeit lang als freier Journalist für eine Sportzeitung und steuerte Videobeiträge zur Ausstellung "Fan.Tastic Females" bei, die sich mit Frauen in Fußball-Fankurven beschäftigt. Hauptberuflich noch immer irgendwas mit Medien, Schwerpunkt Social Media.

Artikel teilen

Neue Beiträge

NEU EINGETROFFEN

Beliebte Kategorien

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Letze Kommentare

LIVE OFFLINE
track image
Loading...