Das sind die höchstgelegenen Stadien der Welt

Kevin Lenk 
Der Mensch hinter dem Blog- und YouTube-Kanal "Stadiontouri" 
Steuerte Videobeiträge zur Ausstellung "Fan.Tastic Females" und Aufnahmen zur DFB-Ausstellung "Schichtwechsel – FußballLebenRuhrgebiet" bei. Beruflich irgendwas mit Medien.


Die größten Stadien der Welt kennen wir fast alle. Das Stadion Erster Mai in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang oder das weltbekannte Camp Nou-Stadion des FC Barcelona. Auch die großen und imposantesten Stadien Deutschlands gehen uns leicht von der Hand. Westfalenstadion Dortmund, Olympiastadion Berlin, Allianz Arena München – Namen, die bei jedem von uns direkt Bilder im Kopf auslösen. 

Aber wie sagt man so schön: Größe ist nicht alles. 😉  Es gibt viele Möglichkeiten, Stadien zu kategorisieren. Eine davon ist die Auflistung der Stadien nach Höhenmetern. Europa ist meistens ein ziemlich flacher Fleck Erde. Berlin liegt beispielsweise 34 Meter über dem Meeresspiegel, in Gelsenkirchen sind es 60 Meter. Alles normal und kein Problem für den menschlichen Körper. 

Wenn wir unseren Blick aber von Europa lösen und ihn in Richtung Südamerika schweifen lassen, dann sieht das schon ganz anders aus. Gebirgsketten reihen sich aneinander und die Luft wird dünn. Nicht ohne Grund gibt es im Internet mehr als genug Tipps und Tricks, um in Peru nicht höhenkrank zu werden. 

Kein Witz: die Höhenkrankheit gibt es wirklich. Kein Wunder also, dass Peru in der folgenden Liste der höchstgelegenen Stadien der Welt vertreten ist. Den Anfang machen wir aber beim Estadio Hernando Siles in Bolivien. 

5. Estadio Hernando Siles, La Paz in Bolivien 

Platz Nummer 5 in der Liste der am höchsten gelegenen Stadien der Welt belegt das Estadio Hernando Siles aus La Paz in Bolivien. La Paz ist der Regierungssitz Boliviens.

Das Stadion liegt auf 3637 Höhenmetern und ist zugleich die Heimspielstätte der bolivianischen Nationalmannschaft. Zum Vergleich: Die Zugspitze ist am höchsten Punkt mit 2962 Metern noch immer 700 Meter tiefer gelegen als das Estadio Hernando Siles. 

Die Nationalmannschaft Boliviens, auch „Verdes“ (= die Grünen) genannt, hat hier also einen ganz besonderen Heimvorteil. Der Höhenunterschied stellt unter anderem die Brasilianer und Argentinier in Qualifikationsspielen für die Südamerikameisterschaft immer wieder vor Probleme. 

Die Höhenluft lehrte hier schon viele Stars das Fürchten. Das Atmen fällt schwer, die Schritte tun weh, die Spieler kämpfen mit Kopfschmerzen und Schwindel. Lionel Messi übergab sich beispielsweise während der Halbzeitpause eines Länderspiels schon im bolivianischen Höhenhölle. 

 Die FIFA wollte das Stadion im Jahr 2008 auf den Index setzen und forderte eine Akklimatisierungszeit von zwei Wochen für Spiele in einer Höhe über 3000 Meter. Es gab viele Befürworter, aber auch genau so viele Gegenstimmen in Bezug auf dieses Verbot. Diego Maradonna setzte sich zum Beispiel für den bolivianischen Verband ein. 

Mit Erfolg: Auch heute werden die Spiele der Nationalmannschaft dank einer Sondergenehmigung noch im Estadio Hernando Siles ausgetragen. In den Kurven des Stadions prangt übersetzt in großen Lettern der Satz "Ein Hoch auf den Sport in der Höhe." 

Die in den Landesfarben Boliviens gestrichene Arena bietet rund 50.000 Zuschauern Platz und ist ein Stück nationales Kulturgut. Mit dem Club Bolivar, Laz FC und dem Verein „The Strongest“ spielen hier gleich drei Mannschaften regelmäßig auch außerhalb des internationalen Spielbetriebs.


Das Estadio Hernando Siles liegt 3637 Meter über dem Meeresspiegel. 
Foto: juhauski72 - CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16016235

Es war schrecklich, ich konnte nicht atmen. Ich rannte und bewegte mich kaum. 

 Der brasilianische Weltklasse-Stürmer Ronaldo nach dem Gewinn der Südamerikameisterschaft 1997 in Bolivien

4. Estadio Enrique Torres Belón, Puno in Peru 

Für Platz Nummer 4 reisen wir von Bolivien nur ein paar Meter westlich in Richtung Peru. Hier steht in der Region Puno das Estadio Enrique Torres Belón in der Region Puno. Mit 3829 Metern über dem Meeresspiegel liegt es nochmal knapp 200 Meter höher als das vorherige Stadion. Besonders an diesem Estadio ist vor allem seine Konstruktion: Es wurde einfach komplett und vollumfänglich aus Stein gebaut. Ziemlich beeindruckend, oder?

Im Estadio Enrique Torres Belón beheimatet ist der Klub Alfonso Ugarte. Seit seinem Abstieg aus der ersten Liga gibt es hier nur noch die Spiele der Copa Peru anstatt der südamerikanischen Champions League Copa Libertadores zu bestaunen. 

Das Stadion ist darüber hinaus auch Schauplatz der traditionellen Feierlichkeiten zur Fiesta de la Candelaria im Februar. Hierbei handelt es sich um ein Fest zu Ehren der Jungfrau von Candelaria, der Schutzheiligen der Stadt. Die Feierlichkeiten zählen zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO. 

Insgesamt fast das Stadion knapp 20.000 Zuschauer und liegt nur unweit vom größten Süßwassersee Südamerikas entfernt: dem Titicaca-See. Nicht zu verwechseln mit Tiki-Taka von Pep Guardiolia oder Tici-Kaka. Gebt es ruhig zu Leute, wir alle haben doch als erstes direkt an Titi-Kaka gedacht. 😉

Ein Blick auf das Estadio Enrique Torres Belón im Jahr 2017. 
Foto: De Dewarvga - Trabajo propio, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57201095

3. Estadio Víctor Agustín Ugarte, Potosí in Bolivien 

Wir spielen den Doppelpass mit Bolivien und reisen zurück in Richtung Potosí, der Stadt der Minenarbeiter und Malocher Boliviens, mit dem heiligen Berg Cerro Rico. Wir sind also gerade im Ruhrgebiet Boliviens unterwegs – so quasi zumindest.

Das Victor-Agustin-Ugarte-Stadion ist ein Mehrzweckstadion und befindet sich 3960 Meter über dem Meeresspiegel. Benannt ist es nach einem der besten bolivianischen Fußballspieler aller Zeiten. Er erzielte 16 Tore in 45 Länderspielen für Bolivien und ist damit hinter Joaquín Botero und Marcelo Moreno der drittebeste Torschütze aller Zeiten.1963 erzielte er im Finale der Copa América gegen Brasilien zwei Tore und sicherte seinem Land den Triumph.

 Im Jahr 2006 wurde die Modernisierung des Stadions durch den Erlass eines Gesetzes geregelt. Es umfasste den Ausbau und die Verbesserung der Infrastruktur entsprechend den Empfehlungen des bolivianischen Fussballverbandes und der südamerikanischen Fussballkonföderation CONMEBOL.

Wie in mehreren Stadien Boliviens ist auch im Estadio Víctor Agustín Ugarte die genaue Kapazität der Tribünen ungewiss und basiert mehr auf Schätzungen. Sie beläuft sich auf irgendwas zwischen 30.000 und 35.000 Zuschauern. 

Das Stadion wird im Normalbetrieb von den beiden Vereinen Real Potosí und Nacional Potosí genutzt. Es gilt als eines der bekanntesten und wichtigsten Stadien Südamerikas, da es direkt gegenüber den bolivianischen Silberminen liegt. Die Minen sind der wichtigste Ressourcenfaktor der bolivianischen Wirtschaft. 

Gegenwärtig ist das Stadion in Potosi aufgrund seiner Lage und Schönheit auch unter dem Namen "Nido de los Cóndores" (Kondornest) bekannt. 


2. Municipal Stadium of El Alto, El Alto in Bolivien 

Für das zweithöchstgelegene Stadion der Welt bleiben wir in Bolivien und navigieren rüber in Richtung El Alto. Das Städtische Stadion von El Alto wird allgemein auch Stadion Villa Ingenio genannt. Das Stadion liegt 4090 Meter über dem Meeresspiegel und ist damit das höchstgelegene Stadion im ganzen Land. Es liegt noch weit über 100 Meter höher als das eben erwähnte Stadion der Stadt Potosi.

Das Stadion ist noch relativ Jung und wurde nach vier Jahren Bauzeit erst im Jahr 2017 fertiggestellt. Die Gesamtkosten beliefen sich auf circa 7 Millionen Euro. Zum Vergleich: Die neue MSV-Arena des MSV Duisburg kostete rund 43 Millionen.

Das Stadion wurde am 16. Juli 2017 im Beisein des damaligen bolivianischen Präsidenten Evo Morales Ayma mit einem Spiel zwischen Bolivar und The Strongest eingeweiht. Diese Partie ist ein Klassiker im bolivianischen Regierungssitz La Paz. Der Club Always Ready trägt hier seine Heimspiele aus. Könnte vom Namen her aber auch eine Hooligangruppe sein: Always Ready. Dicht gefolgt von The Strongest. Verrückte Klubnamen haben sie da in Bolivien. :D


Das Innere des Stadions Villa Ingenio in El Alto. Foto: Club Always Ready


Die höchstgelegenen Stadien der Welt schaust du dir gerade an. Aber kennst du auch die 10 ältesten Stadien der Welt? Auf meinem YouTube-Kanal stelle ich dir die alten Schätzen ausführlich vor. Klick dich direkt mal hinein.

1. Estadio Daniel Alcides Carrión, Cerro de Pasco in Peru 

Für das höchstgelegene Stadion der Welt reisen wir mal wieder zurück nach Peru. Hier steht das Estadio Alcides Carrion auf sage und schreibe 4378 Metern über dem Meeresspiegel. Laut der FIFA gibt es auf der Welt kein höhergelegenes Stadion oder Fußballspielfeld.

Der ansässige Klub Union Minas wurde immer wieder beschuldigt, die geografische Lage seiner Heimspielstätte für gute sportliche Leistungen auszunutzen. Von 1986 bis 2001 spielte der Verein in der ersten Liga und blieb während dieser Zeit auch schon mal zwei Jahre am Stück zuhause ungeschlagen. Komisch aber auch... 😉

Im Jahr 2012 wurde das Stadion komplett saniert, um den modernen Qualitätsstandards gerecht zu werden. Im selben Zug wurde der Naturrasen des Stadions entfern und durch einen Kunstrasen ersetzt, da Rasen in so einer großen Höhe nur sehr schwer wächst und zu pflegen ist. 

         In keinem Stadion der Welt ist die Luft so dünn wie im Estadio Daniel Alcides Carrión. Für heimische Spieler ist das alles aber gar kein Problem.

Ich liebe Flutlicht.
Du auch?

Unter dem Motto "flutlichtliebe." habe ich eigene Designs und Produkte entworfen, um meiner Liebe auch im Alltag Ausdruck zu verleihen. 😍 
So individuelle Taschen, Tassen oder Poster findest du nicht häufig. Schau am besten direkt mal vorbei. 👇

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen