7 Tipps, um im Urlaub sparen zu können – und warum sich das lohnt

-

Viele Menschen neigen im Urlaub dazu, sich immer wieder „etwas zu gönnen“, nicht auf den Geldbeutel zu schauen und einfach mal zu machen. Das ist auch gut so! Schließlich soll ein Urlaub erholsam sein und da hilft ein strammer Blick auf das Budget nicht zwingend bei. Dennoch sollte man im Urlaub trotzdem ein Auge auf sein Reisebudget werfen, damit später beim Blick auf den eigenen Kontostand nicht das böse Erwachen kommt. Ich verrate dir 7 Tipps, wie du auch im Urlaub sparsam, aber dennoch erholsam und genussvoll unterwegs sein kannst. Dadurch hast du letzten Endes mehr Geld übrig – vielleicht ja eine Rücklage für den nächsten Urlaub?

Im Urlaub sparen ist vermutlich wirklich nicht die Lieblingsbeschäftigung eines jeden Reisenden im Urlaub. Davon nehme ich mich auch nicht aus. Wie oben erwähnt ist ein Urlaub auch dafür da, ihn zu genießen. Mit etwas mehr Geld in der Tasche wäre es aber vielleicht möglich, die Reise zu verlängern oder direkt weiter oder öfter zu verreisen und in Urlaub zu fahren. Das ist doch ein guter Anreiz um auf etwas Luxus im Urlaub zu verzichten, oder?

Im Urlaub sparen: Die Unterkunft als Kostenfaktor

Der vermutlich größte Kostenpunkt im Urlaub, neben Flug oder genereller Anreise, ist die Übernachtungsmöglichkeit. Dass nicht jeder neben zehn Zimmergenossinnen oder Zimmergenossen übernachten möchte, ist verständlich. Jedoch sind Übernachtungen in Hostels im Vergleich zu Hotels günstiger. Viele Hostels bieten auch günstige Doppelzimmer an, die meistens preiswerter als ein Einzelzimmer sind (pro Person). Wenn du dir also einen guten Reisebuddy suchst, kann hier schon einiges gespart werden im Vergleich zu einem Hotel.

Wenn wir für Fußballspiele durch Europa fliegen, dann greifen wir eigentlich immer auf Hostels zurück. Das kann ich auch für kurze Städtetrips oder allgemein kurze Aufenthalte in fremden Städten empfehlen. Was macht ihr schon groß im Hostel, außer dort zu schlafen? Viel Luxus ist dann nicht zwingend notwendig. Je größer eure Reisegruppe ist, desto günstiger werden eure Übernachtungsmöglichkeiten in Hostels meistens. Wir fahren regelmäßig vom Ruhrgebiet aus nach Berlin und übernachten auch dort das gesamte Wochenende nur im Hostel unserer Wahl.

Eine weitere Möglichkeit auf Reisen etwas günstiger zu übernachten ist das Flashpacking. Dabei wird nicht teure Hotels, sondern Unterkünfte der Mittelklasse eingecheckt. Etwas besseres Hostels oder nicht so teure Hotels. Hier müsst ihr nicht auf so viel Luxus (oder Hygiene) verzichten. Das sogenannte Flashpacking ist eine Option für alle, die dem Bagpacking entweder entwachsen sind, oder sich damit generell nie haben anfreunden können.

Schon mal etwas von Blind Booking gehört? Der Trend ist vermutlich eher von Flugbuchungen geläufig. Ihr bucht einen Flug zu vergünstigten Konditionen .. wisst allerdings nicht, wohin er geht. Erst nach abgeschlossener Buchung und Zahlung löst die Airline auf, wohin eure nächste Reise gehen wird. Das verspricht definitiv Abenteuer! Dasselbe Prinzip gibt es aber auch bei Unterkünften. Ihr könnt die Zone ihr der Stadt angeben, wo das Hotel ungefähr sein soll. Nach der Buchung wird dann aufgeschlüsselt, in welches Hotel ihr einchecken werdet. Nervenkitzel garantiert! Diese Angebote sind aufgrund des Zufallfaktors günstiger, als direkt gebuchte Flüge und Unterkünfte. Dadurch lässt sich auch nochmal etwas im Urlaub sparen.

Darüber hinaus habt ihr natürlich noch die Möglichkeit, auf private Unterkünfte von Locals zurückzugreifen. Bekannteste Anbieter für solche Möglichkeiten ist die Plattform Airbnb.

Eine Blockhütte am See – auch das kann Privatunterkunft sein
Schöne Hütte, oder? Auch solche Privatunterkünfte könnt ihr für eure Reise mieten. Foto: Stephen Wheeler

Beim Essen im Urlaub sparen?

Crewlove Foodlove is true love! Wir lieben doch alle leckeres Essen, oder etwa nicht? Auf Reisen schmeckt nichts besser, als lokales Essen. Je nach Weltregion, in der ihr euch rumtreibt, benötigt es dafür aber manchmal etwas Überwindung. 😉 Probiert Streetfood, geht auf Märkte und kauft euch dort etwas zu essen. Das hilft, um im Urlaub sparen zu können: Lauft Seitenstraßen entlang und entdeckt abgelegene Lokale. Abseits der Hauptstraßen und Touristenmagneten gehen die Preise für Essen gut und gerne um saftige Prozentwerte nach unten.

Wenn ihr euch für ein Hostel oder eine private Unterkunft entschieden habt, dann könnt ihr ab und zu auch im Urlaub selber kochen. Selber kochen (oder TK-Gerichte) sind überall auf der Welt günstiger, als auswärts schlemmen zu gehen. An fast jedem Ort der Welt findet ihr einen Supermarkt, wo ihr für eure Mahlzeiten günstig einkaufen gehen könnt. Aber nicht vergessen: Urlaub und Reisen sollen auch Genuss sein. Spart nicht am falschen Ende, sondern gönnt euch auch mal ein leckeres Abendessen in einem örtlichen Lokal. Schließlich verreisen wir doch, um andere Kulturen kennenzulernen und Eindrücke zu gewinnen, die wir bisher noch nicht hatten.

Strand statt Bar

Was fürs Essen gilt, gilt auch für Getränke. Wenn meine Freundin und ich in Urlaub fahren, ist unserer erste Amtshandlung am Zielort natürlich erstmal das Einchecken in der Unterkunft. Danach verstauen wir das Gepäck grob, damit wir direkt einkaufen fahren können. Wir kaufen uns erstmal in erster Linie Getränke, selbst wenn wir einen All Inclusive Urlaub gebucht haben, decken wir uns mit Wasser für die problemlose Selbstversorgung auf dem Zimmer ein.

Wer sich im Urlaub gerne mal ein Bierchen (oder zwei, drei, …) gönnt, kann das auch günstiger, als in einem Restaurant. Kauft euer Bier an einem Straßenstand oder im Supermarkt und genießt es beim Sonnenuntergang am Meer, während eure Füße im Sand versinken. Gerade in guter Gesellschaft ist das unschlagbar. Der Trick lohnt sich übrigens auch für alle Ballermann-Touristen. Bevor ihr auf die Partymeile geht, könnt ihr in jedem mallorquinischen Kiosk (auch direkt am Ballermann selbst) günstig Getränke kaufen.

Den Abend am Lagerfeuer genießen
Ein Abend mit Lagerfeuer am Strand – das wär jetzt schön! Foto: Drew Farwell on Unsplash

Günstiger Transfer um im Urlaub sparen zu können

Wenn ihr transkontinental unterwegs seid, dann könnt ihr bei der Wahl eurer Flüge auch einiges an Geld sparen. Bucht euch einen Flug auf den Kontinent eurer Wahl, aber reist nach der Ankunft dann mit lokalen Billigairlines weiter zu eurem Zielort. In Südostasien könnt ihr zum Beispiel mit dem „Air Asia Asean Pass“ von einer Flug-Flatrate für viele Länder gebrauch machen. Natürlich könnt ihr statt zu fliegen auch mit dem Zug oder einem Bus an den Zielort eurer Wahl weiterreisen. Eine europäische Alternative zum „Air Asia Asean Pass“ gibt es auf den Schienen. In Europa gibt es für Zugreisende zum Beispiel das Interrail-Angebot.

Wenn ihr länger an einem Ort bleibt, spart ihr euch außerdem ebenfalls viele Transportkosten. Außerdem habt ihr dadurch mehr Zeit, den Ort zu erkunden, in dem ihr euch befindet. Wenn ihr von Stadt zu Stadt hetzt und immer unter Stress steht, habt ihr auch nicht viel gewonnen. Gönnt euch ruhig ein bisschen mehr Zeit – sofern ihr sie habt. Wenn die Reise dann weitergeht, setzt auch ruhig mal auf lokale Busunternehmen. Dadurch lässt sich auch Geld im Urlaub sparen. Das müssen nicht immer Torturen sein, wie ihr sie im Internet zu lesen bekommt. Eine Busreise kann sich auch zu einem lustigen Abenteuer entwickeln.

Es kann auch helfen, wenn ihr euch vorab darüber informiert, wie ihr zum Beispiel von einem Flughafen in die Stadt kommt. Oder umgekehrt: von der Stadt in Richtung Flughafen. Ein Freund von mir musste in London mal über 80 Pfund für ein Taxi bezahlen, weil er so früh morgens ansonsten nicht zum Flughafen gekommen wäre. Mit ausreichender Planung wäre ihm das nicht passiert und er hätte sicher über 50 Pfund sparen können. Ein späterer Flug wäre vielleicht etwas teurer gewesen, aber der Transport wäre viel günstiger ausgefallen. Oft gibt es Expresszüge in die Innenstädte, sodass es nicht das Taxi sein muss. Bei manchen Airlines bekommt ihr den City-Transport sogar kostenlos obendrauf.

Manchmal kann ein Taxi aber auch die günstigere Alternative sein, wenn ihr zum Beispiel mit vier Leuten unterwegs seid und euch ein Taxi teilen könnt. Vielleicht gibt es am Zielort aber auch Gruppentickets für Bus, Bahn oder Zug. Das ist immer unterschiedlich und natürlich variieren auch die Preise sehr stark. Deswegen hilft es, sich vorab darüber Gedanken zu machen und eine Stunde in Recherche zu investieren.

U-Bahn-Haltestelle Sagrada Familia in Barcelona
Auch in Barcelona ist der ÖPNV günstig zu nutzen. Die Haltestelle „Sagrada Familia“ liegt am gleichnamigen Wahrzeichen – nur selten ist sie so leer wie hier. Foto: Sinitta Leunen

Verzichten im Urlaub kann beim einsparen helfen

Wie ich bereits weiter oben erwähnt habe geht es im Urlaub natürlich in erster Linie darum, sich zu entspannen und eine schöne Zeit zu haben. Genießt das! Der Alltag holt uns alle früh genug wieder ein. Einige Menschen haben nicht das Glück, 30 Urlaubstage pro Jahr zu haben, sondern deutlich weniger. Dazu anstrengende Schichtdienste mit sehr wenigen freien Tagen dazwischen und Wochenenddiensten. Gerade euch möchte ich ans Herz legen, den Urlaub auch als solchen zu genießen. 🙂

Trotzdem sind wir natürlich alle nicht auf Rosen gebettet, sodass es nicht schaden kann, ein paar Euro – trotz Genuss! – einsparen zu können. Sparen im Urlaub bedeutet daher auch manchmal zu verzichten. Die bereits genannten Tipps lassen sich zum Beispiel super kombinieren. Wenn ihr euch eine günstigere Unterkunft bucht, habt ihr etwas mehr Geld in der Hinterhand, um vielleicht ein weiteres mal lecker oder romantisch (oder beides!) Essen zu gehen. Wichtig ist, dass ihr euch Prioritäten setzt. Worauf liegt euer Fokus? Nächtigen wie die Könige, oder wollt ihr lieber für das gleiche Geld mehr vom Land sehen?

Oft entwickelt sich auch eine „Im Urlaub darf ich das!“-Mentalität. Die kann gefährlich werden. Natürlich sollt ihr euch entspannen und die Reise genießen. Andererseits hilft es nicht, wenn ihr unnötig Geld zum Fenster rauswerft. Überlegt also gut, was ihr euch gönnen möchtet und wo ihr eventuell verzichten könnt. Wenn ihr nach dem Urlaub beim Blick auf das Konto in Schockstarre verfallt, ist der Zweck der Reise verfehlt. Dann seid ihr ruckzuck wieder im alltäglichen Stresslevel. Tipp: Wie du effektiv für deine Urlaube oder generell Rücklagen bildemn kannst, verrate ich dir hier. Der Link öffnet sich in einem neuen Tab, damit du hier erstmal in Ruhe weiterlesen kannst, wie du im Urlaub sparen kannst.

Frau schlendert durch Marktpassage - hier könnte sie im Urlaub Geld sparen
Eine Frau schlendert durch eine Markpassage. Hier lässt sich noch ordentlich feilschen und Geld im Urlaub sparen! Foto: Willian Justen de Vasconcellos on Unsplash

Darüber hinaus ist es wichtig, dass ihr euch mit Verhandlungen auf dem Markt und feilschen auseinandersetzt. Gerade in Touristenhochburgen wissen die Händler, das bei ihren Handelspartnern ordentlich Geld zu holen ist. Das ist nicht nur auf Mökrten der Fall, sondern auch in klassischen Läden an der Strandpromenade oder ähnliches. Freunde von mir haben am Ballermann mal zwei Fußballtrikots gekauft. Dafür wollte die Verkäuferin erst 45 Euro pro Person haben. Am Ende haben die Jungs keine 20 Euro bezahlt. Vermutlich waren auch die 20 Euro noch zu viel .. 😉 aber das ist immerhin eine Ersparnis von über 50%!

Tipp: Wenn ihr feilschen wollt, seid dabei vor allem selbstbewusst und lasst euch nicht einlullen. Seid kritisch und nicht das perfekte und potenzielle Urlaubsopfer. Nur, weil ihr euch vorher noch 10 Minuten nett mit dem Händler unterhalten und Tee getrunken habt, müsst ihr für die Ware nicht 10 Euro mehr zahlen, als andere Kunden. Durch gutes Verhandeln könnt ihr jede Menge im Urlaub sparen!

Müssen es wirklich noch mehr Souvenire aus dem Urlaub sein, oder reichen nich auch die, die ihr bisher gekauft habt? Wenn das Souvenirs am Ende nur in der Schublade landet, dann lasst es lieber sein. Wenn sie euch stattdessen glücklich machen und ihr sie wirklich sammelt, dann gönnt sie euch natürlich. Du sammelst bisher keine Souvenirs und Reiseandenken, aber würdest gerne? Dann schlag ruhig ebenfalls bei einem Souvenir zu. Es gibt zig verschiedene Arten von Reiseandenken, die man sammeln kann.

Extratipp: In vielen Städten gibt es gratis Stadtführungen. Hier könnt ihr euch von Locals die Stadt zeigen lassen, ohne dafür etwas bezahlen zu müssen. Wenn ihr pauschal verreist seid, bieten die Reiseführer auch oft so eine Tour an. Mal hat man mit diesen Touren Glück, mal hat man damit Pech. Eine Tour die ich mal mitgemacht habe, ist am Ende zu einer Verkaufsveranstaltung für lokal hergestellte Cremes oder Parfüm geworden. Die letzte Stunde hätte ich mir durchaus schenken können, aber ich war auf das Reiseunternehmen und den Bus angewiesen. 😉 Dafür habe ich vorher schöne Eindrücke vom Markt und der Stadt gesehen. Am Ende war es dennoch ein guter Deal – schließlich hat er mich außer Zeit nichts weiter gekostet.

Festgelegte Budgets für jeden Zweck

Festgelegte Budgets für jeden Zweck unterstützen euch ebenfalls, um im Urlaub sparen zu können. Sie helfen euch, immer den Überblick über euer Reisebudget zu behalten, damit es nach der Rückreise keine böse Überraschung gibt. Für einen Wochenendtrip nach London von Freitagmorgen bis Sonntagnachmittag mit privater Unterkunft könnte eine Budgetverteilung zum Beispiel wie folgt aussehen: Geld fürs einkaufen (Lebensmittel), damit ihr wirklich nur das kauft, was ihr auch wirklich zubereiten und essen könnt in dieser Zeit. Transportkosten für die Tube und den Bus, eScooter oder beispielsweise UBER. Budgets für die Verpflegung außerhalb der Unterkunft und das Budget fürs Shopping in der Innenstadt. 😉

Es ist ratsam, erst euer Gesamtbudget festzulegen und dieses anschließend in verschiedene Unterposten zu kategorisieren. Dann fällt euch das Priorisieren leichter. Wenn ihr vor Ort merkt, dass ihr mit einem Budget vielleicht nicht ganz hinkommt, zieht ruhig etwas Geld von einer Kategorie ab, wo ihr vielleicht zu viel verplant habt. Gerade die Transportkosten lassen sich vorab durch eine gute Planung gut kalkulieren. Budgets helfen euch übrigens nicht nur, um im Urlaub sparen zu können, sondern auch beim bilden von Rücklagen im Alltag.

Gerade im Urlaub sparen ist nicht immer leicht… aber es lohnt sich wirklich!

Ich weiß, dass viele dieser Tipps nicht immer leicht zu befolgen sein werden – gerade im Urlaub sparen ist nicht einfach. Wie gesagt geht es im Urlaub ja in erster Linie darum, dass ihr eine schöne und bestenfalls auch erholsame Zeit für euch habt. Wie diese Erholsamkeit aussieht, bleibt jedem selbst überlassen. Die einen erholen ihren Geist und Psyche, indem sie Wandern gehen oder Aktivurlaub betreiben. Andere hingegen lassen die Seele baumeln und erholen sich so.

So wie es sich mit den unterschiedlichen Urlaubsarten verhält, so verhält es sich auch mit den Spar-Tipps für den Urlaub. Wählt die, die zu euch persönlich, zu eurer Lebensweise und zu euren gesetzten Prioritäten passen. Einige Tipps könnt ihr übernehmen, andere verwerft ihr eben. Ich persönlich verzichte lieber immer etwas bei der Unterkunft und spare dadurch, damit ich mehr Geld für andere Reiseschnäppchen habe und dadurch mehr Geld zum verreisen habe.

Also: Packt euren Rucksack oder den Koffer, schwingt euch ins Transportmittel eurer Wahl und genießt unsere wunderschöne Welt!

Kevinhttps://stadiontouri.de
... der Mensch hinter dem Blog- und YouTube-Kanal "Stadiontourist". Ist gelernter Programmierer und studierte danach Journalismus und Public Relations. Auf YouTube hat sein Kanal zu Fußballstadien und Fankultur über 1,3 Millionen Aufrufe erzielt. Arbeite eine Zeit lang als freier Journalist für eine Sportzeitung und steuerte Videobeiträge zur Ausstellung "Fan.Tastic Females" bei, die sich mit Frauen in Fußball-Fankurven beschäftigt. Hauptberuflich noch immer irgendwas mit Medien, Schwerpunkt Social Media.

Artikel teilen

Neue Beiträge

NEU EINGETROFFEN

Beliebte Kategorien

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Letze Kommentare

LIVE OFFLINE
track image
Loading...